Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Ilkenau/Olkusch | Oberschlesien | Leitseite |

 

Amtsbezirk Slawkow

20. 11. 1939
Die bisher polnische Landgemeinde Slawkow mit den Dorfgemeinden Burki, Ciesle, Debowa Gora, Garbierce, Korzeniec, Koziol, Niwa, Slawkow und Stare Maczki tritt vom Generalgouvernement der besetzten polnischen Gebiete zum Reich;
vorläufige Umbenennung der Dorfgemeinde Debowa Gora in Dembowa Gora.

1. 4. 1940
Einführung von Artikel III1 der Verordnung über die Einführung der Deutschen Gemeindeordnung in den eingegliederten Ostgebieten vom 21. 12. 1939.

30. 11. 1940
Bildung des Amtsbezirks Slawkow aus den Gemeinden Burki, Ciesle, Debowa Gora, Garbierce, Korzeniec, Koziol, Niwa, Slawkow und Stare Maczki.

28. 7. 1941
Übertragung der Aufgaben der Ortspolizeiverwaltung auf den Amtsbezirk Slawkow.

?
Vorgesehene endgültige Namen sind für:

Diese Umbenennungen treten aber nicht mehr in Kraft.

1. 1. 1945
Der Amtsbezirk Slawkow umfaßt die Gemeinden Burki, Ciesle, Dombrowa Gora, Garbierce, Korzeniec, Koziol, Niwa, Slawkow und Stare Maczki (9 Gemeinden).
Er wird zuletzt verwaltet vom Amtskommissar in Slawkow.



Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Ilkenau/Olkusch | Oberschlesien | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 - 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 25. 8. 2007.