Zurück zu:
| Zellerfeld | Provinz Hannover | Leitseite |

 

Landkreis Zellerfeld

1. 7. 1867
Es treten in der preußischen Provinz Hannover, Landdrostei Hildesheim, zum Norddeutschen Bund:

Es gelten weiterhin:

1. 10. 1867
Einführung der Verordnung, betreffend die Amts- und Kreisverfassung in der Provinz Hannover vom 12. 9. 1867;
Bildung des neuen Kreises Zellerfeld1 aus:

1. 1. 1871
Erweiterung und Umbenennung des Norddeutschen Bundes zum Deutschen Reich.

1. 4. 1885
Umwandlung der Landdrostei Hildesheim in den Regierungsbezirk Hildesheim;
Einführung der Kreisordnung für die Provinz Hannover vom 6. 5. 1884;
Bildung des neuen Kreises Zellerfeld aus:

6. 10. 1910
Verbindliche Festlegung der Schreibweise von Ortsnamen mit mehreren Namensbestandteilen2.

1. 1. 1934
Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. 12. 1933;
Umbenennung der Stadtgemeinden in Städte.

1. 4. 1935
Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935;
Umbenennung der Landgemeinden in Gemeinden.

1. 1. 1939
Umbenennung des Kreises Zellerfeld in Landkreis Zellerfeld.

1. 10. 1939
Eingliederung des Gutsbezirks Harz, Anteil Kr. Zellerfeld, Forst (teilweise) aus dem Landkreis Zellerfeld in den Landkreis Osterode am Harz.

1. 10. 1940
Eingliederung des Gutsbezirks Harz, Anteil Kr. Zellerfeld, Forst (teilweise) aus dem Landkreis Zellerfeld in den Landkreis Osterode am Harz.

1. 10. 1941
Eingliederung des Gutsbezirks Harz, Anteil Kr. Zellerfeld, Forst (teilweise)3 aus dem Landkreis Zellerfeld in den Landkreis Osterode am Harz.

1. 1. 1945
Der Landkreis Zellerfeld4 in der preußischen Provinz Hannover, Regierungsbezirk Hildesheim, umfaßt 14 Gemeinden/Gutsbezirke.
Sitz der Verwaltung ist die Stadt Clausthal-Zellerfeld.





Zurück zu:
| Zellerfeld | Provinz Hannover | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 - 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 1. 8. 2010.