Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Dirschau | Danzig-Westpreußen | Leitseite |

 

Stadt Dirschau

1. 10. 1887
Eingliederung der Stadtgemeinde Dirschau aus dem Kreis Preußisch Stargard in den neuen Kreis Dirschau.

1. 4. 1908
Eingliederung der Landgemeinde Zeisgendorf aus dem Amtsbezirk Zeisgendorf in die Stadtgemeinde Dirschau.

1. 4. 1914
Eingliederung des Gutsbezirks Stangenberg aus dem Amtsbezirk Liebenhoff in die Stadtgemeinde Dirschau.

9. 1. 1920
Der Ortspolizeibezirk Dirschau umfaßt die Stadtgemeinde Dirschau (1 Gemeinde).

10. 1. 1920
Abtretung der Stadtgemeinde Dirschau an die Republik Polen.


26. 10. 1939
Die bisher polnische Stadt Tczew tritt zum Deutschen Reich.
Vorläufige Umbenennung der Stadt Tczew in Dirschau.

29. 12. 1939
Bestätigung des Namens Dirschau.

1. 4. 1940
Einführung von Artikel III1 der Verordnung über die Einführung der Deutschen Gemeindeordnung in den eingegliederten Ostgebieten vom 21. 12. 1939.

24. 10. 1940
Bildung des Amtsbezirks Dirschau-Stadt aus der Stadt Dirschau und den Gemeinden Baldau, Kniebau und Lunau (4 Gemeinden).
Er wird zunächst verwaltet vom Amtskommissar in Dirschau.

1. 9. 1941
Verleihung des Rechts der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935 an die Stadt Dirschau.
Eingliederung der Gemeinden

Auflösung des Amtsbezirks Dirschau-Stadt.

1. 1. 1945
Der Ortspolizeibezirk Dirschau umfaßt die Stadt Dirschau2 (1 Gemeinde).



Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Dirschau | Danzig-Westpreußen | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 - 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 5. 10. 2004.